Seite auswählen

Dinkelkissen

Das Besondere an einem Dinkelkissen ist seine ausgezeichnete Wärmeeigenschaft. Man kann die Dinkelspelze sowohl während der kalten Jahreszeiten erhitzen und nachts warm schlafen als auch während der warmen Jahreszeiten kühlen und so nachts nicht schwitzen. Sie gehören zu den sogenannten Körnerkissen und sind daher wohltuend und fördern einen gesunden Schlaf.
Bereits vor über 900 Jahren nutzte man Kissen und Matratzen, die mit Dinkel gefüllt waren, als Schlafunterlage. Dinkel ist aktuell die älteste bekannte Getreideart und hat sogar feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften. Dadurch können Sie dem lästigen Schwitzen während des Schlafs entgegenwirken. Das ist besonders während der Sommertage ein großer Vorteil. Ebenfalls sind Dinkelkissen besonders langlebig und schimmelresistent.

 

Welche Wirkung hat Dinkel/Dinkelspelz im Kissen auf den menschlichen Körper?

Der erwärmte Dinkel im Kissen wirkt entspannend auf den menschlichen Körper und lindert deutlich Schmerzen in Körperteilen, die mit dem Kissen in Berührung kommen. Das Kissen gibt eine leicht angefeuchtete Wärme ab und eignet sich daher ausgezeichnet zur Behandlung von Erkrankungen, die entzündete Gelenke (Arthrosen) mit sich bringen. Darüber hinaus haben zahlreiche Tests und Studien belegt, dass sich alle Hals-, Nieren-, Blasen- und Bauchentzündungen ebenso wie Erkältungen und ähnliche Krankheiten ausgezeichnet mit warmen Dinkelkissen behandeln lassen. Erst kürzlich hat man auch herausgefunden, dass das Kneten eines angewärmten Dinkelkissens die Schmerzen bei Rheuma nachhaltig lindern kann und in Einzelfällen sogar bereits eine vollständige Heilung bescheren konnte. Zusätzlich können Sie alle folgenden Krankheiten ohne Probleme mit einem Dinkelkissen behandeln:

  • Erkältungskrankheiten
  • Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Muskelrheumatismus
  • Blähungen bei Säuglingen
  • Wirbelsäulen- und Gelenkschmerzen

Für wen ist das Dinkelkissen besonders geeignet?

Grundsätzlich ist ein Dinkelkissen für jeden Menschen geeignet. Jeder kann von seinen wohltuenden und heilenden Eigenschaften profitieren. Besonders Menschen, die an oben genannten Krankheiten und Beschwerden leiden, sollten über die Therapie mit einem Dinkelkissen nachdenken. Es wird jedoch nicht nur für medizinische Zwecke eingesetzt. Man kann es auch ausschließlich zur Entspannung und Erholung benutzen. Da besonders viele ältere Menschen an den oben genannten Krankheiten leiden, bietet es sich für diese besonders an, auf einem erwärmten Dinkelkissen zu schlafen. Sind die Beschwerden zu stark, empfiehlt es sich, auch auf mehreren Dinkelkissen gleichzeitig zu schlafen. Dadurch verteilen sie die vitalisierenden und heilenden Eigenschaften des Dinkelkissens auf ihren gesamten Körper.

Auf was sollte beim Kauf von Dinkelkissen geachtet werden?

Beim Kauf eines Dinkelkissens müssen Sie auf mehrere unglaublich wichtige Sachen achten. Das Kissen sollte ordentlich vernäht sein und nirgends eine offene oder freie Stelle aufweisen. Einzelne Dinkel könnten durch diese Löcher über Umwege nach draußen gelangen und während des Schlafs verschluckt oder eingeatmet werden. An keiner Stelle darf ein Faden herausstehen, denn dieser kann unter Umständen die Naht lösen und das Kissen vollständig zerstören. Wenn das Kissen von außen in einem makellosen Zustand ist und all ihren Anforderungen genügt, sollten Sie das Innere des Kissens unbedingt überprüfen. Dafür müssen sie es natürlich nicht öffnen. Es reicht, das Kissen in der Hand zu kneten und jedes Korn einzeln zu erfühlen. Versuchen Sie, die Form und Festigkeit alle einzelnen Körner zu überprüfen. Ein weiches oder bröseliges Korn kann auf Ungeziefer oder Schimmel hinweisen. Sind sowohl alle Körner im Inneren als auch die Nähte und das Material der Hülle des Kissens in gutem Zustand, können Sie das Kissen bedenkenlos kaufen.

Wie oft sollte die Füllung eines Dinkelkissens getauscht werden? Lässt sich ein Dinkelkissen waschen?

Bei der Frage, wie oft man die Füllung eines Dinkelkissens austauschen soll, gibt es keine allgemeingültige Antwort. Grundsätzlich sollten Sie hier nach Ihrem Gefühl vorgehen. Sobald es sich nicht mehr gut auf dem Kissen liegt, ist ein Austausch der Füllung angemessen. Bei den meisten Menschen tritt dies nach drei Jahren auf, es gibt jedoch auch manche, die bereits nach einem Jahr den Austausch der Füllung für notwendig halten. Je mehr Zeit vergeht, umso unbequemer wird das Kissen und umso kürzer wird die Wärme in dem Kissen gespeichert. Sobald sie also bemerken, dass das Kissen zu schnell wieder kalt wird oder es sich unbequem darauf schlafen lässt, ist es an der Zeit, den Inhalt austauschen zu lassen.

Waschen kann man ein Dinkelkissen leider nicht, da sonst die Füllung zerstört wird. Man kann jedoch die Kissenhülle je nach Material einzeln waschen und anschließend wieder mit einer neuen oder der alten Füllung befüllen.

Sind Dinkelkissen für Babys/Allergiker geeignet?

Dinkelkissen sind hervorragend für Babys und Allergiker geeignet. Bei Babys sollten Sie jedoch unbedingt darauf achten, dass sich das Kissen in einem exzellenten Zustand befindet. Die einzelnen Körner dürfen selbst dann nicht nach draußen gelangen, wenn Ihr Baby anfängt, auf dem Dinkelkissen zu kauen. Bei Allergikern sieht die Situation leicht anders aus. Dinkelallergiker sollten vorsichtig damit sein, sich ein Dinkelkissen anzuschaffen. Auch bei Allergien gegen andere Getreidesorten wie Roggen, Weizen oder Gerste tritt besonders häufig auch eine Kreuzallergie gegen Dinkel auf. Bei anderen Allergien jedoch kann für gewöhnlich Entwarnung gegeben werden. Aus einer Hausstauballergie geht nur im seltensten Fall auch eine Allergie gegen Dinkel hervor.

Dinkelkissen selber machen: eine kurze Anleitung

Für die Herstellung eines Dinkelkissens benötigen Sie nicht viel. Es ist kinderleicht und kann unter Umständen auch einiges an Kosten sparen. Als Erstes müssen Sie die Kissenhülle selbst anfertigen. Hierfür können Sie jedes beliebige Material nehmen, auf welchem sie gern übernachten würden. Je nach Material fällt das Nähen einfacher oder schwerer. Neben Woll- und Lederkissen können ohne Probleme auch Dinkelkissen aus Seide hergestellt werden. Am einfachsten geht es jedoch mit einem karierten Stoff. Dieser näht sich fast von selbst, da zeitaufwändiges Abstecken entfällt. Standardmäßig sollte ihr Grundstoff zwischen 40 × 60 cm und 50 × 70 cm groß sein. Klappen Sie als erstes die Schmalseite des Stoffs 1,5 cm zur linken Seite und nähen diesen fest. Als Nächstes legen Sie den Stoff mit der linken Seite nach außen übereinander und nähen beide Seiten fest. In der Längsrichtung muss anschließend eine Mittelnaht eingefügt werden, sodass zwei zusammenhängende Schläuche entstehen. Falten Sie anschließend den Stoff zweimal in der Länge zusammen und markieren Sie 0die drei Knickstellen am Rand mit Sicherheitsnadeln. Als Letztes können Sie 1 kg Dinkel auf acht gleich große Behälter verteilen und abwechselnd in jedem Schlauch eine Tasse mit Dinkel füllen und danach die markierte Stelle mit einer Quernaht schließen. Danach ist das Dinkelkissen fertig und kann sofort benutzt werden.